Sonne, Strand, Meer & wandelnde Tote; Dead Island [PC]


Eigentlich wollte ich ein Review zu Space Marine schreiben(das ich nach Rekordverdächtigen 4,5h durchgespielt hatte) aber dann kam mir Dead Island dazwischen.

Gleich vorneweg Dead Island wird nicht in Deutschland aufgrund des massiven Gewaltgrades veröffentlich deswegen hab ich eine Import UK Version gespielt was aber Gameplay technisch nichts ändern dürfte nehme ich an. Allerdings hab gelesen das sich deutsche Keys online kaufen lassen und dann eben über Steam aktivieren lassen.

Story:

Das Leben auf der Insel Banoi könnte so schön sein. Sonne, Strand, Meer, Mädels im Bikini & kalte Drinks. Quasi der fleischgewordene Urlaubstraum hätte die Insel nicht einen Haken. Die rede ist natürlich von unserem verwesenden und schimmligen Freunden den Zombies. Nachdem im Grunde schon jedes Szenario den Pop Kultur Untoten als Spielplatz diente dürfen sie nun auch eine Tropische Insel unsicher machen und wie soll es auch anders sein dürft ihr als einer von 4 Helden(die im übrigen immun gegen die Seuche sind…was für ein Zufall!*sarkasmus aus*) oder im Coop/Netzwerk alle 4 Helden gleichzeitig Jagd auf eben jene machen. Natürlich ist euer vorrangiges Ziel nach dem Überleben herauszufinden woher die Seuche kam und wie man sie wieder aufhält. Soweit zur Story

Gameplay:

Wie bereites erwähnt steuert ihr einen von 4 Helden die mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Talenten ausgestattet sind. Im großen und ganze lassen sich die 4 Klassen auf ein typisches Klassensystem ziehen.

Da hätten wir einmal Sam B den Rapper und Prügelknaben der Gruppe seines Zeichens Tank. Hält massig aus ,steht vorne an der Front und verprügelt Zombies mit stumpfen Mordwerkzeug. Die zweite im Bunde ist Xian Mei, ehemalige angestellt im Royal Palm Resort, Klingenmeisterin und Damage Dealerin spezialisiert auf allerlei scharfe Werkzeuge. Nummer drei ist Purna Ex-Cop, zuständig für Range Support und geübt im Umgang mit Schusswaffen. Der letzte der bunten Truppe ist Logan Carter früherer Footballspieler, „Jack of alle Trades“ sprich ein Mann für alle Fälle, spezialisiert auf Wurfwaffen kann alles aber nichts richtig…man kann ja schließlich nicht alles haben!

Im Grunde Fallout 3/Oblivion mit Zombies sprich entweder folgt ihr dem Hauptquest oder löst einen der mehr als genug vorhandenen Nebenquests. Natürlich gibt es für jeden abgeschlossenen Quest Erfahrungspunkte und/oder Waffen manchmal Sogar Baupläne. Wenn ihr mal keine Lust auf Questen habt kein Problem dann erkundet doch einfach die Insel! Entweder stoßt ihr dann auf andere Nebenquests, jede menge loot gar  zu Rettende Überlebende. Zum glück gibts es keinen sofort Respawn wie bei Dead Rising was ich persönlich als sehr angenehm empfinde. Dead Island spielt sich im großen und ganzen auch wie die großen Vorbilder wie Fallout 3 oder Oblivion in der Egoperspektive mit Nahkampfwaffen oder eben mit Schießprügeln.

Da wären wir auch gleich beim richtigen Punkt angekommen. Dead Rising dürfte wohl dafür bekannt sein das es nirgends so kreative und verrückte Waffen wie bei Dead Rising gibt. Dead Island fasst dieses Prinzip auch wieder mit auf und ihr findet unterwegs jede Menge Materialien und auch Baupläne mit denen ihr eure Waffen Pimpen könnt, so macht ihr aus einem Bassballschläger einen brennenden Basseballschläger und verteilt in Zukunft noch zusätzlich Feuerschaden. Das alles könnt ihr an einer Werkbank machen die entweder in Häusern rumstehen oder in euren Zufluchten finden könnt. Allerdings dienen die Werkbänke auch noch einem anderen Zweck schließlich wird selbst das schärfte Messer nach dem 2 Millionsten Zombie stumpf deswegen solltet ihr drauf achten eurer Metztelwerkzeug immer in Schuss zu halten oder gar zu upgraden.

Natürlich fließt bei Dead Island jede Menge Blut inklusive Diverser Körperteile etc. genug das jeder Gewalt Fan voll auf seine Kosten kommt und bei uns nicht zurecht aber aus gutem Grund nicht veröffentlicht wurde.

Grafik:

Im großen und ganzen ist die Chrome Engine 5 schön anzusehen. Grade die Blicke von einem erhöhten Standpunkt aus sind wirklich Traumhaft schön. Urlaubsfeeling pur wenn da nicht die Zombies wären. Die Gesichtsanimationen sind OK nicht schön und vielleicht nicht mehr Zeitgemäß aber man kann es ertragen. Die Wasseranimationen sind ganz nett aber nicht weltbewegend und die Texturen sind auch OK teilweise aber etwas matschig. Alles in allem ist die Grafik ganz nett aber eigentlich heute bei Spielen wie Metro 2033, Crysis 2 und Co. nicht mehr zeitgemäß.

Gespielt ist das ganze auf einem PC mit einem AMD Phenom 965 X4 4×3,40GHz einer Radeon HD5850 1024 GDDR5 und 4 GB RAM mit maximalen Details. Ich hatte zu keinem Zeitpunkt ruckler, Frame Probleme oder sonstigste Performance Probleme.

Fazit:

Ich mag Dead Island grade weil der bei den großen Magazinen bemängelte „Survival Anspruch“ verringert wird. Mir hat auch RE5 relativ gut gefallen welches zum Ende in eher zum Shooter wird. Mir war es ehrlich gesagt immer zuviel Stress auf jede Kugel zu achten, jede Millimeter genau zu planen und Heilmittel Penibel einzuteilen. Bei Dead Island steht an jeder Ecke Heilung und neue Waffen bereit und wie gesagt der Respawn hält sich in grenzen. Der Rollenspiel Aspekt ist von der Idee her ganz gut aber mir nicht weit genug ausgeführt da die meisten Talente Passiv sind und du im Grunde nicht über mehr als deine 3 Angriffsmoves hinauskommst was etwas schwach ist, hat aber Potential für mehr falls es einen zweiten Teil geben wird.

Atmosphärisch hab ich an Dead Island nicht auszusetzen, natürlich sind Zombies Tagsüber bei weitem nicht so spannend wie bei Dunkelheit, aber grade in Gebäuden die kaum oder nur schlecht beleuchtet sind stellt sich grusel Feeling ein wenn man sich mal wieder nur mit dem Gehör durch die Gänge schleicht jeden Moment einen wandelnden Toten erwartend.

Interessanterweise geht bei Dead Island die Presse relativ weit mit ihrer Meinung auseinander, die einen vergeben solide 80% und die anderen verreisen das Game mit 50%. Wenn man Dead Island aus der Survival Sicht sieht würde ich sagen versagt das Game total und würde den Magazinen recht geben so niedrige Wertungen zu vergeben. Wenn man es allerdings aus der Sicht eines RPGlers  sieht ist es ein solides Rollenspiel mit einem etwas anderen Szenario.  Wenn ihr ein Herz für Zombies habt und euch mit spielen wie Fallout 3 und Oblivion anfreunden könnt solltet ihr einen Blick riskieren. Ebenso dürften da draußen alle Coopler beim lustigen Blut und Gedärme Hackfest jede menge Spass haben.

Quelle der Bilder: http://www.ign.com

da ich keine lust hab um die Uhrzeit nochmal das game anzuwerfen und ein paar screens zu machen wird evtl bei gelegenheit getauscht 😉

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gaming, PC abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Sonne, Strand, Meer & wandelnde Tote; Dead Island [PC]

  1. Guthwulf schreibt:

    Tjoar… Mein Bruder spielt das wie verrückt. Ich hab es mir ein wenig angeschaut und der Funke wollte nicht so richtig überspringen. Kann nicht sagen warum. Von Oblivion und Fallout bin ich übrigens Fan. Hmm… vielleicht geb ich dem Spiel ja noch einmal ne Chance. Dann bist du Schuld, wenn ich dafür Geld ausgebe 😀 Danke für den Bericht

  2. swordofmagus schreibt:

    ok xD
    ich bin meißtens schuld^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s